Websupporter

Vor allem über WordPress.

Shortcodes escapen

Wenn man selbst WordPress Plugins schreibt, so kennt man das Problem: Man erstellt eine WordPress-Seite, um auf dieser das Plugin einem größeren Publikum vorzustellen und auf dieser Seite möchte man nun erklären, wie man den Shortcode einsetzt. Nur: Wenn das Plugin selbst läuft, ist natürlich auch der Shortcode aktiv. Was also tun? Bisher hatte ich mir immer ein kleines Script in der entsprechenden functions.php abgelegt: „Stop Shortcode“. Dieses stellte nur einen kleinen Shortcode bereit, in welchen ich meine aktiven Shortcodes einbetten konnte, ohne dass diese ausgeführt wurden.

Doch: Man kann Shortcodes escapen! Wenn man einen Shortcode mit einem einfachen Brackt (diesem Zeichen: [) beginnt, so wird dieser ausgeführt. Mit zwei Brackets jedoch wird dieser nicht ausgeführt: Statt also die Galerie-Funktion auszuführen wird [[gallery]] also als [gallery] ausgegeben.

Über diese Lösung bin ich gestolpert, als ich mir den regulären Ausdruck, mit welchem Shortcodes ausgeführt werden, näher anschaute. Dieser findet sich in der wp-includes/shortcodes.php.

Möchte man einen Shortcode mit Inhalt escapen geht man folgendermaßen vor:

[[shortcode]Inhalt[/shortcode]]

Photo Credit: Execute, CC 2.0

Über den Autoren

Seine erste Webseite hat David Remer 1998 in HTML verfasst. Wenig später war er fasziniert von DHTML und JavaScript. Heute konzentriert sich vor allem auf das Entwickeln von WordPress Themes und Plugins für Inpsyde. Außerdem hat er das Buch "WordPress für Entwickler" verfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.